02.08.2008

Lengde, ROCK THE HERON

Unser zweites Open Air in diesem Jahr. Wetter war super, unsere Stimmung auch, was sollte schief gehen? Nichts! Um 15:30 war Treffen im Raum angesagt. Wie immer gab es erstmal ein Bier und viel gelabere. Alte Traditionen soll man eben nicht brechen. Gegen 16:00 Uhr hieß es dann Abflug Richtung Lengde zum "ROCK THE HERON" Festival. Dort angekommen waren wir sehr erstaunt über die professionelle Organisation. Sofort wurden unsere Autos von vielen Helfern ausgeladen. So etwas wünscht man sich immer. Das Gelände lag mitten im Dorf(Hut ab von den Anwohnern), aufgebaut und aufgeteilt wie es man sonst nur von großen Festivals kennt. Zum Essen konnten wir in die äußerst charmante Dorfkneipe gehen. Dort wurden uns gleich lecker belegte Brötchen, Würstchen und Getränke gebracht. Gut gestärkt ging es dann zum Gelände zurück. Den Abend eröffneten "Holy Basement". Eine sehr junge Band, die, glaube ich, hier einen ihrer ersten Gigs gespielt hat. 30 Minuten Coversongs aus den letzten 30 Jahren. Sehr viel versprechend, nur noch etwas statisch. Aber sie sind noch jung, und werden das noch lernen.
Nach einem kurzen, wie immer eigentlich, Soundcheck gehörte für die nächsten 45 Minuten die Bühne und das Publikum uns. Martin, Kai und ich trugen unsere roten Hamster-Shirts. Andreas hat noch keins. Das muss er sich noch verdienen ;-) Wir spielten eine sehr gute Show, trotz einem schlechten Monitoring. Dafür war der Sound nach draußen gut. Aus Zeitgründen konnte ich leider nicht so viel zwischen den Songs quatschen wie es sonst üblich ist. Ich glaube meine 3 Mitstreiter danken mir dafür. Aber für die üblichen Mitmach-Sachen war Platz. Das lässt sich ein Peter P. dann doch nicht nehmen. Die Zeit verging wie im Fluge, und mit „Helter Skelter“ war dann leider alles schon wieder vorbei. Schade. Wir hätten gerne noch länger gespielt.
Nach uns spielte "Let Loose" aus Berlin. Eine richtig geile Band. Auch wenn sie nicht ganz meinen Punkrock Musikgeschmack getroffen haben, kann ich ohne Neid sagen: "Die sind richtig gut". Eingespielt, alles sitzt. Super. Kai war richtig angetan. Er stand in der ersten Reihe, und hat ordentlich mitgerockt.
"Perfect Symmetry" und "The Priest" haben wir nicht mehr gesehen. Ich musste Kai zum Bahnhof bringen. Mal was ganz Neues. Ein Konzert ohne After-Show Party. Das darf aber keine Tradition werden.
Es war ein sehr entspanntes Festival. Leider war es nicht ganz so gut besucht wie in den Jahren zuvor. Tja, "Wacken" fand am gleichen Wochenende statt. Auf jeden Fall würden wir wieder dort spielen.
Ein großes "Danke schööön" an die Veranstalter und natürlich an alle die mit uns gerockt haben.

Peter P.

Zurück